Feuervogel - Isa Julgalad

Mittwoch, 03. Februar 2016

Der Feuervogel, auch Phoenix genannt, steht für Regenerationsfähigkeit und Stärke und symbolisiert damit die Themen der von der Psychologin Isa Julgalad angebotenen Workshops: emotionale Stärke, Resilienz, Robustheit, Widerstandsfähigkeit, Regeneration und Erholung. Hier stehen der Umgang mit alltäglichen Stresssituationen, längeren Belastungsphasen, belastenden Situationen und der Wunsch nach mehr innerer Stabilität im Zentrum.

 

Name

Isa Julgalad

Otto-Nagel-Str. 4

14467 Potsdam

www.feuervogel-psychologie.de

info@feuervogel-psychologie.de

Mobil: +049-176-24731199

Telefon: +049-331-58260542

 

Alter bei Gründung

28 Jahre

Beschreibe dein Unternehmen in drei Sätzen.

Feuervogel unterstützt Menschen und Mitarbeiter darin, ihre innere Stärke zu vergrößern und bei Herausforderungen, Belastungen oder einschneidenden Erlebnissen wieder zu ihrem früheren Selbstwertgefühl, Kontrollausmaß über das eigene Leben, Kraftlevel und Funktionsniveau zurückzukehren.

Was sind für dich die größten Errungenschaften als Unternehmerin?

Ich kann mitbestimmen wer meine Zielgruppe ist, d.h. für wen ich arbeite und in welchen Bereichen. Das ermöglicht mir, mit spannenden Berufsgruppen und mit Menschen an deren Herausforderungen zu arbeiten. Mir gelingt es, persönliche Ziele und berufliche Aufgaben miteinander zu kombinieren. Dabei sind Resilienz und Kriminalitätsbekämpfung meine Lieblingsthemen.

In meiner Tätigkeit kann ich Menschen in schwierigen Situationen unterstützen.

Wann hattest du das erste Mal die Idee, dich selbstständig zu machen?

Selbst Seminare und Beratungen anzubieten habe ich schon seit Mitte meines Studiums anvisiert. Zu Beginn arbeitete ich freiberuflich für andere Unternehmen und nachfolgend war die Weiterentwicklung meines Konzeptes dran.

Was war die größte Herausforderung bei der Gründung und wie bist du damit umgegangen?

Es gibt viele neue Rollen, in die ich hineinwachsen musste. Die wichtigsten Herausforderungen in der Gründungsphase waren für mich ein begrenztes Budget  und hohe Erwartungen an sichtbare Fortschritte.

Letztlich hat mir beharrlich sein, mich selbst zu evaluieren, mehrere Lösungsstrategien zu entwerfen, ausgewählte Strategien anzuwenden, Selbstfeedback geben, Strategie verbessern, sich selbst loben und sich belohnen, geholfen.

Wie hat dich das Team von Enterprise bei der Gründung deines Unternehmens unterstützt?

Der Berater Nico Thoms hat mir sehr mit seinen konkreten Ratschlägen, konkreten Fragen, dem konsequentem Weiterverfolgen von Ideen und bei meinen Erwartungen und Plänen geholfen. Seine direkte Ehrlichkeit hat mir viel Ungewissheit genommen und dazu beigetragen, dass ich mich zügig entwickeln konnte.

Was empfiehlst du jungen Menschen, die eine Idee für eine Unternehmensgründung haben?

Ich wünsche jungen Menschen, dass sie Werte besitzen und behalten. Idealismus ist etwas Alltägliches, das gelebt werden kann. Ich wünsche ihnen einen wertschätzenden und ehrlichen Umgang mit sich selbst und ihren Mitmenschen. Jungen Gründern würde ich eine gründliche Recherche empfehlen, um ihre Optionen und Risiken sowie Ausgaben gut einschätzen zu können. Damit meine ich nicht nur den Businessplan. Die Grundorientierung ist gut. Eine Festlegung der Realität gelingt keinem Gründer. Erwartete Ereignisse treten früher, später oder gar nicht ein. Viele Erfolge und Überraschungen treten unerwartet ein. Wichtig ist ein regelmäßiger Realitätscheck, den man über ein stetiges Feedback einholt und ein Vergleich von Hoffnung, Erwartung, Befürchtung und Realität.