Logo

D.E.I.N. Hund

Freitag, 10. September 2021

Wir haben Lysann Riska zu Ihrem Dogwalkservice interviewt.

Liebe Lysann, magst du uns mit zwei, drei Sätzen, dein frisch gebackenes Unternehmen D.E.I.N Hund vorstellen?

Die Hundeschule D.E.I.N. Hund bietet seit Mai 2021 einen Dogwalkservice sowie mobiles Hundetraining in Potsdam und Umgebung an. Das bedeutet, dass ich die Hunde abhole, während die Besitzer*innen auf Arbeit sind, sie mit mir in der Gruppe einen tollen Spaziergang unternehmen, sich sozial miteinander verhalten dürfen und danach wieder nach Hause gebracht werden. Das verkürzt die Zeit, in denen die Hunde allein zuhause sind, sowie schafft die Möglichkeit, dass gewisse Grundregeln des Verhaltens miteinander und im Training schon dort besprochen werden. Zudem biete ich mobiles Hundetraining, Gruppenstunden, Intensivseminare sowie Wanderungen rund um das wunderschöne Potsdam an. Eben alles rund um D.E.I.N.en Hund.

Was ist seit deiner Gründung passiert?

Puh, eine ganze Menge! Der Kundenstamm kam schnell zusammen und wächst seitdem, ich fahre für Trainings mittlerweile einen Tag in der Woche bis nach Luckenwalde. Ich freue mich, dass meine Art und der Umgang mit unseren treuen Begleitern, so wie ich ihn pflege, so viele Menschen begeistert und begleitet! Für das nächste Jahr haben wir große Pläne, die jetzt langsam ausgearbeitet werden.

 Foto: Thomas Paelecke

Woher kommt deine Leidenschaft für Hunde?

Meine Leidenschaft für Hunde stammt aus meiner Kindheit, schon damals war ich jeden Tag von mehreren Hunden umgeben, hatte viele verschiedene Pflegehunde in meinem Dorf und konnte dort erste Erfahrungen sammeln. Nach dem Abitur ging ich in Amerika im ländlichen Wisconsin auf die Schule und machte dort noch einen Highschool-Abschluss, mit dem grob übersetzten Schwerpunkt „Small and Big Animal Science“, auch meine Familie dort hatte fünf Hunde. Während meines Jurastudiums in Potsdam vermisste ich es dann so sehr, von diesen Tieren umgeben zu sein, dass ich wieder begann, Pflegehunde bei mir aufzunehmen. Die Leidenschaft packte mich wieder, mein eigener Hund zog bei mir ein und ich absolvierte neben meinem Studium noch eine Ausbildung zur Hundetrainerin in Berlin.

Du hast bereits tolle Rezensionen, herzlichen Glückwunsch dazu! Wie werden deine Kund:innen am ehesten auf dich aufmerksam?

Ich danke! Viele Kund*innen kommen natürlich durch Mundpropaganda. Das ist auch gut so, denn Hundetraining und -betreuung ist ein hochemotionales Thema! Keine*r von uns gibt den vierbeinigen Freund gern ab, aber wenn man eine gute Empfehlung bekommt und der Hund dann auch noch dabei etwas mitnimmt und lernt, dann ist das doch großartig! Natürlich werde ich auch oft unterwegs mit den Hunden angesprochen, man fällt eben auf mit der kleinen Meute.

 Foto: Thomas Paelecke

Was macht dein Angebot für Hundehalter:innen besonders?

Ich denke, dass eben diese Kombination aus Dogwalken und Training so unglaublich wertvoll für die Hunde ist. Als Trainer*in schaut man immer von außen auf das jeweilige Hund-Mensch-Team, während ich beim Dogwalken, wenn ich mit dem Hund arbeite und unterwegs bin, oft einen ganz anderen Hund erlebe. Ich kenne die Hunde dadurch eben auf einem ganz anderen Level, als wenn ich nur als Trainerin mit „Blick von Außen“ agiere.  Außerdem bespricht man im Dogwalken schon viele Dinge mit den Hunden, sie knüpfen soziale Kontakte und werden gut und fachlich angeleitet, sich sozial miteinander zu verhalten. Das hat einen unglaublichen Wert für die Tiere. Einige kamen mit einem fiktiven Stempel auf der Stirn an – „Der hasst andere Hunde, er will auf alles losgehen“ - und liefen zwei Tage später in der Dogwalkgruppe mit – ausgesprochen friedlich und sozial. Das ist kein Hexenwerk oder Wunder, sondern einfach nur die Grundlage meiner Arbeit mit den Hunden, die sich auch in meinem Training widerspiegelt: Ich höre dir zu, ich helfe dir, deinen Platz zu finden und du kannst mir vertrauen. Lass‘ dich führen und lehn‘ dich zurück.

In welcher Region bist du im Einsatz?

Ich trainiere hauptsächlich in Potsdam, habe aber auch in der Umgebung einige Kund*innen. Ganz toll finde ich es, wenn sich – wie in Luckenwalde – mehrere Hundehalter*innen zusammenschließen und gemeinsam trainieren. Dafür fahre ich dann natürlich auch gern ein wenig weiter.

Der Dogwalkservice erstreckt sich von der Templiner Vorstadt bis Bornim, je nachdem, welche Hunde an welchem Tag mitlaufen.

Foto: Thomas Paelecke

Und wie hat Enterprise dich auf deinem Weg unterstützt?

Oh, Enterprise war meine Stütze im guten alten Verwaltungsdschungel! Von Steuern, Pflichtmitgliedschaften, Gewerbeanmeldungen sowie juristischer Beratung bis zur Erstellung meiner AGB – Enterprise war mit großartigen Berater*innen und vielen hilfreichen Tipps an meiner Seite. Immer eine*n Ansprechpartner*in zu haben, war in meiner Gründungsphase essentiell – sonst hätte sich sicher alles nach hinten verschoben.

Stell dir vor, du wärst ein Hund…was würdest du dir von deiner/deinem Halter:in wünschen?

Na ganz klar – bei der Hundeschule D.E.I.N. Hund angemeldet zu werden!

Spaß beiseite - ich glaube, neben der Befriedigung der Grundbedürfnisse, ist es für unseren Hund am Wichtigsten, eine*n verlässliche*n Ansprechpartner*in zu haben. Ich sehe oft Hunde im Training und auf der Straße, die von ihren Halter*innen sprichwörtlich allein gelassen werden. Diese Hunde gehen häufig nach vorn, pöbeln andere Hunde an, ziehen an der Leine und zeigen eine Reihe an Verhaltensweisen, die gemeinhin als „unangenehm“ umschrieben werden. Stress für alle Beteiligten, am allermeisten jedoch für den Hund selbst.  Wenn wir jedoch in diesen Situationen lernen, unseren Hund aus der Verantwortung zu nehmen und ihn in seiner Überforderung nicht allein lassen, können wir viel dazugewinnen. Kommunikation ist der Schlüssel zu einem entspannten Miteinander. Klare Vorgaben – was möchte ich, was möchte ich nicht. So werden wir zu eine*r verlässlichen Partner*in, bei dem sich der Hund entspannen kann.

Gib gern anderen Gründungswilligen noch ein paar Tipps:

Ich hatte eine Heidenangst, zu gründen. Ein klarer Finanzplan, wo alles vernünftig aufgeschlüsselt wird, sowie eine gute Beratung nahmen mir diese. Und schon wurde alles etwas klarer: Was brauche ich? Wie sehen die nächsten Schritte aus? Was muss ich beachten, wo anmelden und was beantragen? All diese Fragen konnten mir durch Enterprise beantwortet werden. Somit war Enterprise mein Sprungbrett zu einer sauberen, gut durchdachten und geplanten Gründung. Und ganz wichtig: an einen selber glauben. Schaut euch den Markt an, vergleicht euch und eure Ideen mit der „Konkurrenz“ (ich nenne sie lieber meine Mitstreiter*innen), aber verliert euch selbst nicht. Mit einem überzeugenden Konzept und eurer eigenen Idee könnt ihr eure Nische finden – oder aber etwas völlig Neues auf die Beine stellen. Ich drücke euch die Daumen!

Kontakt:
Lysann Riska
Reiherbergstraße 15
14476 Potsdam Golm

kontakt@hundeschule-deinhund.de

Zurück