Logo

Von Einhörnern und Zebras

Donnerstag, 16. Dezember 2021

ODER. Warum Gründer:innen heute vielseitiger sind als sie glauben und es dennoch auf die Mischung ankommt.

Was ist dein Typ?

Ob Träumer:in oder Ideengeber:in, kreative:r Chaot:in oder Que(e)reinsteiger:in und für alles zu haben – Jede:r von uns hat tolle Eigenschaften, die für den Weg in die Existenzgründung förderlich sein können.

Mindestens genauso wichtig, wie deine beruflichen und privaten Qualifikationen ist die persönliche Motivation für dein Gründungsvorhaben. Die fachliche Expertise und deine individuellen Beweggründe für den Wunsch ins eigene Business kannst du selbst prüfen. Außerdem aufschreiben, visualisieren oder den Weg zur Vorgründungsberatung wählen, auch wenn du auf der Suche nach ersten Anregungen und Austausch bist. Gepaart mit hilfreichen Soft Skills, wie etwa Organisationstalent, Ausdauer, Stressresilienz oder starken, sozialen Kompetenzen, ergeben dann bestenfalls ein Match aus Expertise, Motiv und “weichen” Faktoren. Hast du noch keine konkrete Vorstellung, kann das Verständnis über dich selbst helfen, aus diesem “Match” an Komponenten Gründungsideen abzuleiten; auch dabei, ob du im Team oder allein agieren kannst und willst.

Nehmen wir einmal an, du kannst prima koordinieren, liebst es Meilensteine und Ziele zu definieren und an einem gut organisierten Plan zu arbeiten – dann bist du strategisch schon ganz gut aufgestellt. Eine zündende Idee fehlt dir noch oder du brauchst Unterstützung um „groß zu denken“? Such dir z.B. einen kreativen Kopf, welcher dich als Partner:in ergänzen kann! Diversität und differenzierte Blickwinkel können auch helfen, nichts zu vernachlässigen und die Vision in unterschiedlichen Richtungen auszuloten.

Eine neue Sichtweise auf Gründer:innentypen kann nachhaltig positive Konsequenzen haben. So sind Gründer:innen heute längst nicht mehr nur Überflieger:innen mit Auszeichnung aus dem Silicon Valley. Gesellschaftliche Herausforderungen geraten zunehmend in den Fokus für tragfähige Geschäftsmodelle. Und wieder zählt - Die Mischung macht`s!

In Fabeln leben oder schwarz UND weiß denken?

Machen wir einen Ausflug zu Unternehmensformen der Start Up Welt - Da wo maximaler und schneller Gewinn im Vordergrund steht, fehlt oft die Zeit, sich über den passenden Teamfit ausreichend Gedanken zu machen. In diesem Zusammenhang fand der Begriff Unicorns 2015 zunehmend Verwendung. Das letzte Einhorn wurde jedoch schon 1982 von Jules Brass zum Leben erweckt und finden wir hier nicht übersetzt ein eigenwilliges Wesen, welches ausschließlich allein zu sehen ist und dessen Existenz (eigentlich nicht) fraglich ist?

Die sogenannten Zebra Start Ups setzen auf smoothes Teamwork und beweisen sich zunehmend in der Wirtschaft. Statt auf Ellenbogen und Wachstum ohne Limit, setzen die Zebras auf Integration gesellschaftlicher Probleme, strategisches, nachhaltiges Wachstum und Einbeziehung aller Stakeholder in den Entstehungsprozess. Gewinn wird nicht nur materiell definiert und hier klingt eine spannende Bewegung hinsichtlich des Themas „nachhaltig gründen“ mit. Zebras bewegen sich in Herden, es wird kollaborativer und gemeinschaftlicher agiert und dennoch der Profit nicht außer Acht gelassen. „Entweder oder“ war gestern – Das ist die Devise. Als Einzelgründer:in kann dies für dich z.B. heißen, weniger im Wettbewerb zu stehen, als sich mit externen Partner:innen zu vernetzen und gemeinsame Visionen zu verfolgen oder sich bei fehlenden Kapazitäten zu unterstützen. Kooperatives Denken und Handeln wird zunehmend relevant, an Märkten, wo doch irgendwie alles und zu jeder Zeit zu finden ist.

Zurück zu den Gründer:innentypen – Warum also nicht ein auch ein bisschen was von dieser Zebra-Strategie auf uns übertragen? Nicht zuletzt beim Entwickeln von Geschäftsidee und -modell, sowie beim Finden von Netzwerkpartner:innen?

Man kann Philantroph:in sein und trotzdem ein:e strategische:r Zahlenliebhaber:in und zudem noch künstlerisch begabt. Man kann Mutter sein, sein Business aufbauen, Ehefrau und beste Freundin sein. Man kann neben dem Studium gründen, Jobs nachgehen und in einer Band spielen und wenn du im Team gründest, kann und sollte dieses unterschiedlich in Herkunft, Alter und beruflicher Qualifikation sein.

Wie agile Methoden zur Geschäftsidee- und Geschäftsmodellentwicklung genutzt werden können, erfahrt ihr in unseren Workshops zur Ideenfindung! Hier Termine einfach im Auge behalten.

Zurück

Newsletter

Hier anmelden