Logo

Weiblich, ländlich und selbstständig. Teil II

Donnerstag, 01. September 2022

Unsere Powerfrauen aus Wittstock im Portrait.

Linda Hinterland | Praxis für ganzheitliche Medizin

Linda Hinterland ist Ärztin mit über 10 Jahren praktischer Erfahrung im Gesundheitswesen.

Sie gründete mit der Unterstützung von Enterprise – Deine Gründungswerkstatt ihre Praxis für ganzheitliche Medizin, mit Sitz im geschichtsträchtigen Kunsthaus Dosse Park in Wittstock. Die Räumlichkeiten überzeugen durch helle, freundliche und großzügige Zimmer, den Charme eines Denkmals und für die ansässigen Selbstständigen vor allem auch durch die günstigen Mieten. Man bekommt sofort etwas vom kooperativen Miteinander zu spüren – so ist die Gemeinschaftspraxis zeitgleich Ausstellungsort für die regionale Künstlerin Valeska Rein, die hier ihre Gemälde aushängen kann und auch ein Tanzstudio innerhalb des großen Gebäudes führt.

Am 30.07.2022 feierte Linda mit ihrem Team Eröffnung mit positiv-überraschender Resonanz – über 150 Gäste kamen, um ihr medizinisch-ganzheitliches Konzept und den Standort kennenzulernen. In nur einem Monat hat Linda über 50 Patient:innen aufgenommen und behandelt. Wir haben Sie vor Ort besucht, um über Start, Plan und Ziele und natürlich ganzheitliche Medizin zu sprechen.

Liebe Linda, erzähle uns von deiner Eröffnung!

Linda: Es war super. Wir haben gemeinsam viele Flyer verteilt und es gab einen Artikel in der lokalen Presse. Bis zuletzt blieb es für uns spannend und unklar, wie viele Menschen tatsächlich zur Einweihung kommen.

„Ich hab doch noch gar nichts gemacht!“

Linda: Das Publikum war bunt gemischt von Neugierigen, welche einfach mal gucken wollten, was in Wittstock passiert, bis zu potenziellen Patienten. Es gab tolle Gespräche, ein Buffett und gemütliche Sitzmöglichkeiten im Außenbereich. Ich kam an dem Tag selbst gar nicht richtig raus, weil ich in meinem Praxiszimmer Gespräche mit Interessierten geführt habe, aus dem Fenster heraus konnte ich allerdings alles beobachten.

Was mich sehr überrascht hat war, dass ich von vielen, mir fremden Menschen, riesige Präsentkörbe und Blumensträuße geschenkt bekam, obwohl ich gefühlt noch gar nichts getan hatte.

Woher kamen deine Besucher:innen?

Linda: Größtenteils kam das Publikum sowohl aus Wittstock als auch aus den Regionen Heiligengrabe und Neuruppin. Es kamen aber auch Urlauber vorbei, die durch einen unserer verteilten Flyer neugierig wurden.

Wer nutzt das Angebot in deiner Praxis?

Linda: Das ist mir in den Coachings mit David Immel während meiner Gründungsbegleitung schon nicht leicht gefallen, eindeutig zu benennen. Ich kann auch heute noch nicht eindeutig eine spezifische Zielgruppe formulieren. Es geht eben um Medizin, wo jedes Alter und jedes Leiden berücksichtigt wird. In meiner ersten Arbeitswoche nach der Eröffnung bestätigt sich das auch – es kommt jeder zu mir. Ob Mann, Frau, jung oder alt, mit unterschiedlichsten Anliegen.

Da du eine Privatpraxis führst, stellt sich uns die Frage - kann man sich deine Leistungen als Selbstzahler:in leisten?

„Manche leiden einfach so sehr, dass sie es sich leisten.“

Linda: Es sind schon viele private Patienten dabei. Man kann nicht pauschal sagen, dass nur Menschen zu mir kommen, die es sich leisten können. Manche leiden einfach so sehr, dass sie bereit sind, das Geld in die Hand zu nehmen.

Ein alter Klassenkamerad gab mir kürzlich das Feedback, dass er überrascht über meine Preisaufstellung war, da er sich die Behandlungen teurer vorgestellt hat. Er hat es mit Handwerkerpreisen verglichen, da diese ja auch ein gerechtfertigtes Honorar in Rechnung stellen.

In einem 10-minütigen Kennenlerngespräch mache ich mir immer zunächst ein Bild von den Menschen, die meine Praxis aufsuchen, und gebe danach einen möglichen Behandlungsplan inklusive Kostenvoranschlag, auch zur Vorlage bei den gesetzlichen Krankenkassen, mit. Das schafft dann auch Transparenz.

Bei Selbstzahlenden versuche ich schon, die Kosten so zu kalkulieren, dass wir mit möglichst wenig Aufwand zum Ziel kommen.

Auch wenn du diese Frage vermutlich schon häufig gehört hast, möchte ich sie dennoch stellen – was ist für dich persönlich ganzheitliche Medizin? (Für den Laien erklärt 😉)

„Das ist ganzheitlich: Den ganzen Menschen betrachten und behandeln.“

Linda: Ganz einfach gesagt meint es, wo sind die Ursachen für ein körperliches Leiden auf der zellulären Ebene, der körperlichen und der seelischen Ebene. Man könnte noch so viele Ebenen hinzufügen, beispielsweise gibt es auch eine molekulare oder eine spirituelle Ebene. Ich versuche mich jedoch auf die drei erstgenannten zu konzentrieren und zu schauen, wo hier das primäre Ungleichgewicht liegt. So kann man auch wirklich die Ursache finden und das, was man nicht sieht, behandeln.

Du bist nicht allein in deiner Praxis – wer ergänzt dein Angebot?

Linda: Das ist die Physiotherapie Judith Keßler, mit vier Physiotherapeutinnen und Räumen. Diese kann ich mit benutzen, was natürlich sehr hilfreich ist, so kann ich in einem Raum bspw. Infusionen geben und in meinem Behandlungsraum trotzdem weiter Patienten empfangen. Und wir arbeiten eng zusammen, tauschen uns aus und helfen uns gegenseitig, davon profitieren unsere Patienten besonders.

Du wolltest damals mit deinem Partner Michi ein Café in Wittstock eröffnen. Mit diesem Gründungsvorhaben bist du auch in unserer Beratung gelandet. Wie kam es jetzt zu der Praxis?

„Was kann man denn noch machen?“

Linda: Die eigene Praxis war schon immer mein Wunsch. Allerdings dachte ich, ich muss erst mal ganz viel Erfahrung sammeln und meinen Facharzt machen, habe jedoch Stück für Stück gemerkt, dass es auch ohne geht. Mir war nicht bewusst, dass ich für meine eigene Praxis gar keinen Facharzt brauche. Auch das Netzwerk zu anderen, ganzheitlich orientierten Ärzten hat mich hier bestärkt. Die für mich ernüchternde Arbeit im Krankenhaus nach dem Studium hat mich leider einfach nicht erfüllt. Anfangs dachte ich, ich muss mich daran gewöhnen, habe aber da schon angefangen, nach links und rechts zu schauen und andere Möglichkeiten, die mich mehr erfüllen, auszuloten. Dazu zählten dann beispielsweise auch Bewerbungen bei Medizinerverlagen, wo aber die Arbeit am Menschen verloren geht.

Das Café ist auch immer noch in Planung, aus vielen verschiedenen Gründen haben wir den Zeitpunkt zur weiteren Planung und endgültigen Eröffnung jedoch auf die nächsten Monate verschoben. Zudem nimmt die Praxis gerade all meine Zeit in Anspruch.

Wenn du an deine Vorgründungsphase zurück denkst – hat dir etwas gefehlt?

Linda: Was sicher sehr hilfreich gewesen wäre, sich mit anderen Ärztinnen auszutauschen, die den gleichen Weg zur ganzheitlichen Medizin gehen oder bereits gegangen sind. Das ist jedoch schon sehr spezifisch. Aber ich war glücklich, wie es innerhalb der Beratungen gelaufen ist und da meine Zielgruppe auch so bunt gemischt ist und beispielsweise so etwas wie ein exakter Businessplan schwer zu formulieren war, wäre das auch fast der einzige Punkt.

Praxis für Ganzheitliche Medizin

Linda Hinterland
Rosa-Luxemburg-Str. 40C
16909 Wittstock/Dosse

Kontakt
Telefon: + 49 (0)3394 / 40 18 696
www.ganzheitlich-medizin.de
E-Mail: info@ganzheitlich-medizin.de

Zurück

Newsletter

Hier anmelden