• Fullservice in Sachen Telekommunikation

    Christopher Bretall (links) hat das Unternehmen TeleFee gegründet. Das zauberhafte an seiner Dienstleistung: Sie ist für den Kunden kostenlos. Klingt wie ein Märchen? Lest selbst...

    Christopher, du bist die TeleFee! Wie bist du auf den Namen gekommen?

    Die Namensgründung war herausfordernd, da der Telekommunikationsmarkt stark gesättigt und negativ behaftet ist. Ich suchte nach einem einprägsamen, charmanten Namen, der das negativbehaftete Telekommunikationsthema positiv färbt.

    Hat dich jemand dabei unterstützt?

    Ich hatte mit eurem Marketing-Berater, David Immel, Termine zur Namensfindung: Es sollte eine „Zweiwortkombination“ sein, die das Produkt beschreibt aber auch ein positives Gefühl erzeugt. Das Wort „Fee“ ist sehr positiv behaftet und bedeutet, dass mir Arbeit abgenommen wird, dass ich Wünsche frei habe und etwas geschenkt bekomme.

    Was ist das zauberhafte an eurer Dienstleistung?

    Wir bieten zu allen Kommunikationsthemen (Mobilfunk, Festnetz sowie SmartHome-Geräte) einen Komplett-Service an. Wir begleiten bei der Auswahl eines neuen Anbieters, der Vertragsabwicklung, der Übergangssituation und wickeln zum Vertragsende die Kündigung ab, sofern ein neuer Anbieter ein optimaleres Angebot für den individuellen Bedarf bereithält. Der Kunde muss bis auf die Kontaktaufnahme gar nichts tun.

    Das klingt nach einem „Rundumsorglos-Packet“! Das kostet doch sicher?

    Ja, aber nicht den Kunden. Ich habe mit den Anbietern Verträge geschlossen, ähnlich wie das Fachshops regeln – so muss der Kunde gar nichts bezahlen!

    Ist dein/euer Serviceangebot eine Neuheit?

    Ja, es existierten bisher nur Teilleistungen, z.B. Anbieter, die deine Kündigung abwickeln oder die Tarife vergleichen. Aber jemand der von Anfang bis Ende die Beratung persönlich durchführt, Angebote vergleicht, Installationshilfe, Reklamationsbewältigung und Vertragskündigung durchführt, gibt es nicht.

    Klingt wie ein Märchen! Woher nimmst du deine Kompetenz?

    Ich habe eine entsprechende Ausbildung absolviert und 12 Jahre auf dem Telekommunikationsmarkt gearbeitet, zunächst als Verkäufer, dann als Filial- und Vertriebsleiter. Außerdem habe ich berufsbegleitend BWL studiert Ich arbeite sehr gern in diesem Bereich, es macht Spaß und bin selbst ein Techniknerd.

    An welcher Stelle hat Enterprise dir helfen können?

    Für mich war es ganz wichtig, meine Gedanken zu sortieren und einen Fokus zu erhalten. Die nachfolgenden Trainings haben entweder vergessenes Wissen aufgefrischt oder viel Neues vermittelt. Das gute Nebenprodukt war der Kontakt zu anderen Gründern, die ähnliche Herausforderungen hatten. Wir konnten uns austauschen und Feedback geben.

    Warum hast du dich selbstständig gemacht?

    Für mich war es immer wichtig, dass das Kundenerlebnis stimmt und meine Mitarbeiter Spaß bei der Arbeit haben. In einem großen Konzern gibt es sehr viele Vorgaben und es wird schwierig, seine eigenen Impulse reinzugeben.

    Bist du Einzelkämpfer?

    Seit dem 1.4. habe ich meinen ersten Mitarbeiter eingestellt. Das würden wir gern sukzessive ausbauen, sobald die Auftragsleistung steigt. Denn Vermittlung, Beratung, Nacharbeit und Pflege der Kunden kosten viel Zeit.

    Habt ihr ein eigenes Büro?

    Bisher arbeiten wir noch von einem Co-Working-Arbeitsplatz im MietWerk. Im Juli eröffnen wir unseren eigenen Laden in Babelsberg.

    Wie finanziert ihr eure Ladeneinrichtung?

    Die Ladeneinrichtung finanzieren wir mit dem Mikrokredit Brandenburg.

    KONTAKT

    Christopher Bretall

    TeleFee

    Karl-Liebknecht-Str. 30, 14482 Potsdam (ab 01.08.2019)

    0331 / 58 56 52 95 | 01520 / 925 2 333

    info(at)tele-fee.de

    www.tele-fee.de

    Das Interview führte Linda Pförtner (pfoertner(at)socialimpact.eu) am 05.06.2019.

  • Newsletter

    Trag Dich hier für unsere GründerNews ein